Kommunen auf dem Weg zur Energiewende im Oberland

Energieeffizienznetzwerk für Kommunen im Oberland

Das Kompetenzzentrum der Energiewende Oberland berät zusammen mit dem Institut für nachhaltige Energieversorgung an der Technischen Hochschule Rosenheim (INEV) im Rahmen des Energieeffizienznetzwerks von Juli 2021 an Kommunen und Landkreise im Oberland. 

Ziel des Netzwerks

Ziel des Netzwerkes ist es, einen breiten Erfahrungsaustausch zu Fragen der Energieeinsparung und des Klimaschutzes anzustoßen, mehr Transparenz über den Energieverbrauch der eigenen Kommune zu erhalten, Potenziale zu identifizieren, Ziele zu definieren, wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen umzusetzen und deren Synergien zu nutzen. Insgesamt wird so mittels Steigerung der Energieeffizienz, eine Reduktion der Energiekosten und der CO2-Emissionen in den teilnehmenden Kommunen, sowie ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz erreicht. Das Bundesumweltministerium unterstützt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die Kommunen während der dreijährigen Netzwerkphase mit einer Förderung von 60 % der Kosten der Netzwerkarbeit und der energietechnischen Beratung.

Maßnahmen

Die Mittel, mit denen dieses Ziel erreicht werden soll, sind vielfältig. Von kleinen Schritten wie der Dämmung von Komponenten im Heizraum bis hin zur Generalsanierung reichen die Maßnahmen, die an den kommunalen Liegenschaften in Angriff genommen werden sollen. Aber auch die kommunale Flotte, Pumpwerke und ganze Kläranlagen sollen optimiert werden. Und selbstverständlich spielt auch die nachhaltige Energieversorgung, beispielsweise durch Photovoltaik oder durch regenerativ betriebene Wärmeverbünde, eine wichtige Rolle.

Teilnehmende Kommunen im Oberland

  • Gemeinde Benediktbeuern
  • Gemeinde Bernried am Starnberger See
  • Gemeinde Egling
  • Gemeinde Fischbachau
  • Gemeinde Gmund a. Tegernsee
  • Gemeinde Hausham
  • Markt Holzkirchen
  • Landkreis Miesbach
  • Gemeinde Otterfing
  • Gemeinde Pähl
  • Gemeinde Polling
  • Stadt Tegernsee
  • Gemeinde Tutzing

 

 Bei Fragen zum Projekt könne Sie sich gerne an folgende Personen wenden:

Andreas ScharliStefan DrexlmeierChristiane RegauerFelix Schneider
08856 80 53 6 - 2008856 80 53 6 - 1008856 80 53 6 - 2808856 80 53 6 - 25

 

 

Fördermittel für die Energiewende vor Ort nutzen

Beim ersten Treffen am 5. Oktober in Bernried am Starnberger See stand das Thema Fördermittel im Vordergrund.

weiterlesen »

Auftakt Energieeffizienznetzwerk für Kommune im Oberland

Auftakt Energieeffizienznetzwerk für Kommune im Oberland

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Euch!“, schloss sich Bürgermeister Hubert Oberhauser (Gemeinde Egling) seinen Kolleginnen und Kollegen aus den teilnehmenden Rathäusern im Oberland an. Über drei Jahre werden sich 12 Kommunen und ein Landkreis intensiv dem Thema Energiewende gemeinsam widmen und Erfahrungen austauschen.

weiterlesen »